§ 15 Umsatzsteuergesetz: Vorsteuerabzug

Vorsteuerabzug der gesondert in Rechnung gestellten Umsatzsteuer

VorsteuerabzugDer Vorsteuerabzug ist in § 15 Umsatzsteuergesetz (UStG) definiert:

Gemäß § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 UStG ist nur die gesetzlich geschuldete Umsatzsteuer für Lieferungen und sonstige Leistungen, die von einem anderen Unternehmer für das Unternehmen des Leistungsempfängers ausgeführt worden sind, als Vorsteuer abziehbar.

Die Berechtigung zum Vorsteuerabzug ist also unter folgenden Voraussetzungen gegeben:

Fallen Empfang der Leistung und Empfang der Rechnung zeitlich auseinander, so ist der Vorsteuerabzug für den Besteuerungszeitraum zulässig, in dem erstmalig beide Voraussetzungen erfüllt sind (Ausnahme Anzahlung, siehe Vorschuss).

Bezieht ein Unternehmer Teilleistungen (z.B. Mietleistungen) für sein Unternehmen, ist sowohl für den Leistungsbezug (§ 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 UStG) als auch, für die Frage der Verwendung dieser Leistungen (§ 15 Abs. 2 UStG) auf die monatlichen Leistungsabschnitte abzustellen (BFH-Urteil vom 9.9.1993 - BStBI 1994 II S. 269).

Vorsteuerabzug

Ihre Vorsteuer können Sie mit der Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter in der Umsatzsteuer-Voranmeldung per ELSTER ggü. dem Finanzamt geltend machen. Außerdem bieten wir Ihnen ein Buchhaltungsprogramm online mit dem Sie die Vorsteuer buchen können.

 

 

Weitere Themen zum Vorsteuerabzug

Hier finden Sie weitere aktuelle Nachrichten zur Vorsteuer

 

Hier finden Sie kostenlose Steuerprogramme.

Top Vorsteuerabzug


Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Zur Aufteilung von Vorsteuerbeträgen bei einem gemischt genutzten Gebäude nach dem sog. Flächenschlüssel
Mit Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf vom 20.07.2018 (Az. 1 K 2798/16 U) ist ein Rechtsstreit über die Aufteilung von Vorsteuerbeträgen bei einem gemischt genutzten Gebäude nach über 10 Jahren endgültig beendet worden. Im Streitjahr 2004 wurde ein von der Klägerin errichtetes Wohn- und Geschäftsgebäude mit Tiefgaragenstellplätzen fertiggestellt. Das Gebäude wurde teilweise umsatzs...

Kein Vorsteuerabzug bei Widerspruch gegen eine Gutschrift
...

Nummer der Rechnung als formelle Voraussetzung eines Vorsteuervergütungsantrags
Der Bundesfinanzhof (BFH) hat Zweifel, welche Angaben des in einem anderen Mitgliedstaat ansässigen Steuerpflichtigen zur Bezeichnung der "Nummer der Rechnung" in einem Vorsteuervergütungsantrag erforderlich sind. Er hat mit Beschluss vom 13. Februar 2019 XI R 13/17 den Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) insoweit um Klärung gebeten. Im Streitfall wurde der Vergütungsantrag der in Ö...

Vorsteuerabzug bei Anlagebetrug
...

Deutsche Pfandbriefbank: 2018 solide Zunahme des Vorsteuerergebnisses - Aktienanalyse
...